Ein scharfes Rätsel


Benedict: Ich bin noch nicht einmal in meiner eigenen Wohnung der sexyste Mann

Die Bezeichnung „Schärfster Kerl“ ist ein Rätsel für Sherlock


Sherlock Darsteller Benedict Cumberbatch gab zu, dass er lachen musste, als die Leser der Sun ihn zum Sexiest Man wählten.

Der Star der BBC1 Hit-Krimiserie triumphierte in unserer Wahl Anfang des Monats über Boyband Herzensbrecher wie One Direction und einige andere knackige Kerle.
Er erhielt mehr als das Doppelte der Stimmen des zweitplatzierten Fußball-Idols David Beckham. Der The Only Way Is Essex Star Joey Essex kam an dritter Stelle und die folgenden drei Plätze gingen an die One Direction Mitglieder Harry Styles, Zayn Malik und Niall Horan.

Aber kommen wir zurück auf die BAFTA Preisverleihung vom Sonntag, Benedict bestand darauf, dass er sich selbst NICHT als Sex Symbol sieht.

Er sagte: „Ich weiß nichts darüber der sexyste Mann der Welt zu sein. Ich bin ja schon kaum der attraktivste Mann in meiner Wohnung und ich bin der Einzige, der dort lebt.
„Es bringt mich zum Lachen, da ich alle meine Fehler sehe – Ich habe 35 Jahre mit mir selbst verbracht. Aber ich bin sehr geschmeichelt. Ich weiß nicht, wie ich es sonst aufnehmen soll, als mich geschmeichelt zu fühlen und darüber zu lachen.“ Seine zurückhaltenden Worte sind nichts Neues. Benedict, der letztes Jahr auch im Thriller Tinker, Tailor, Soldier, Spy zu sehen war,

verglich sich einmal mit dem Rennpferd Shergar und sagte: „Ich hätte gerne Rollen gespielt, die an andere besser aussehende Personen gingen.“
Seine Halb-Schwester Tracey Peacock erzählte The Sun, dass Benedicts Intelligenz die Mädchen abschrecke.
Aber als er den roten Teppich zur BAFTA Preisverleihung in Londons Royal Festival Hall entlangging, flippten die Fans aus – und er trotzte sengender Hitze, um einige Autogramme zu geben. Danach japste er: „Ich musste hineingehen und meine Handgelenke mit Eiswürfeln kühlen.“
Benedict war in der Kategorie »Bester Hauptdarsteller« nominiert für seine Darstellung des Superdetektivs Sherlock Holmes, verlor den Preis jedoch an Dominic West, der ihn für seine Rolle als Serienmörder Fred West im ITV1 Fernsehfilm Appropriate Adult erhielt.
Benedict sagte: „Es ist sehr aufregend hier zu sein. Es ist ein heißer Tag und es gibt einen heißen Wettbewerb. Glücklicherweise bin ich keine wetteifernde Person – man muß es ein wenig sein, um Rollen darstellen zu können, aber man redet sich ein, dass es sich nicht um Konkurrenz handelt, ansonsten macht es einen verrückt.
Zu Sherlock befragt, sagte er: „Es ist außergewöhnlich. Wir drehten es mit Zuversicht. Es ist exponentiell gewachsen und wenn man bedenkt, dass wir nur sechs Folgen haben, ist es erstaunlich, dass es bereits Kult geworden ist.
Wir lieben es Sherlock zu drehen und die Erwartungen sind hoch, so dass wir weiter daran arbeiten müssen (Anm. um sie zu erfüllen). Das ist ein wundervolles Gefühl für uns. Er wird sich entwickeln, die Serie wird sich entwickeln und wir werden uns weiterhin versuchen unsere vorangegangenen Leistungen zu übertreffen“
Sherlock gewann in der Kategorie »Bester Nebendarsteller« – der Preis ging an Andrew Scott für seine Darstellung des teuflischen Moriarty. Es war ein überraschendes Ergebnis, dass er Benedicts Co-Star Martin Freeman schlug, der Watson spielt.
Andrew sagte: „Ich gratuliere all den anderen unglaublichen Schauspielern, einschließlich Martin Freeman, der ein brillianter Schauspieler, Kollege und Mensch ist. Ich war sehr dankbar, dass ich gebeten wurde die Rolle des Moriarty zu übernehmen.“

Übersetzung des Artikels Benedict: I’m not even the sexiest man in my own flat aus der Zeitung The Sun vom 29. Mai 2012.