Mark Gatiss Interview


Übersetzung des Artikels YOUR interview with Mark Gatiss vom 12. Oktober 2012.

Wir gaben unserem Onlinegefolge die Gelegenheit Mark Gatiss, König Charles I. in der Produktion 55 Days, Fragen zu stellen. Dutzende von Fragen gingen ein und wir wählten unsere Lieblings-Zwölf …

Vielen Dank an alle, die uns ihre Fragen sandten. Verzeihung an die, die wir nicht veröffentlichen können – es gab eine unglaub-
liche Vielfalt an Fragen, die die Auswahl wirklich schwer gestal-
tete! Hoffentlich können wir Euch demnächst im Hampstead Theatre zu 55 Days, das am 18. Oktober startet, willkommen heißen. Auch möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich
bei Mark bedanken.

Was hältst Du von Charles I.? Magst Du ihn als Person? Was findest Du ihn betreffend gut und was nicht? @Res_controversa
Charles hat mich immer fasziniert – obwohl ich gänzlich auf Cromwells Seite bin! Ich finde, Charles‘ Bestimmtheit erstaunlich und kein bißchen angsteinflößend. Die Quintessenz seiner Debatte war „Aber ich bin der König“. So von sich überzeugt zu sein, derart fanatisch, ist verstörend. Er war arrogant, doppelzüngig und tyrannisch aber er wußte, was er wollte.

Glaubst Du, dass er am Ende sterben wollte? Gesegneter Märtyrer Charles? @aileach34
Das glaube ich, ja. Ich denke, welche Zweifel er auch immer heg-
te, welche Ängste ihm während den langen Monaten der Gefan-
genschaft zu schaffen machten, schlussendlich erreichte er eine Art Gelassenheit. Einen Gemütszustand der Gnade in der er wußte, dass er für seinen Glauben sterben werden würde. Und die Art seines Todes ist wahrlich bewundernswert. Würdevoll bis zum Schluß.

Abgesehen von Charles I., welchen König/welche Königin der britischen Geschichte würdest Du gerne spielen? @katri_leikola
König John. Richard II. (obwohl ich mittlerweile zu alt bin!) Im Grunde all die aalglatten! Vielleicht Charles II. in der Fort-
setzung… Königinnen sind eine andere Sache. Zählt Matilda?

Was war in Deiner Karriere bislang die größte Herausfordung? @SarahNutland
55 Days kommt dem bestimmt sehr nah. Mein erster König und eine anspruchsvolle Aufgabe Charles einigermaßen sympathisch und bedauernswert darzustellen. Im Sinne von Arbeitsstunden, schlaflosen Nächten und Verantwortung ist es allerdings sicherlich Sherlock!

Welche Sherlock Folge, die Du und Steven kreierten, ist Dir die liebste? @hmmSHERLOCK
Mit Abstand »Ein Skandal in Belgravia«. Es ist ein so wunder-
schönes Werk. Es ehrt die Originalgeschichte aber leitet zudem erstaunliche Dinge daraus ab. Es ist lustig, seltsam, beängsti-
gend, aufregend und letztendlich, sehr bewegend.

Wie lange bracht es eine Staffel von Sherlock zu drehen und ist es Spaß am Set zu sein? @Mjeshep
Es dauert ungefähr drei bis vier Monate sowie Monate zuvor fürs Drehbuchschreiben und die Vorbereitungen. Es gibt oft sehr viel Spaß am Set, aber der Druck drei Filme in dieser Zeit zu drehen, bedeutet, dass es niemals keine Herausforderung ist!.

Wer ist emotional verletzbarer/abhängiger in der Beziehung zwischen John Watson und Sherlock Holmes? @LithiumFlower
Eindeutig John Watson. Er war ein versehrter Kriegsveteran, der ohne Sinn dahintrieb, als er Sherlock Holmes traf. Er ist seinem Freund gegenüber extrem loyal, aber kann durch Sherlocks Mangel an Gefühlen sehr verletzt werden. Im Gegensatz dazu ist Sherlock ein Mann, der glaubt, dass Mitgefühl kein Vorteil ist. Aber langsam, ganz langsam bringt John ihn dazu menschlicher zu werden.

Wir wissen, dass Du das Genre Horror liebst, aber gab es je einen Horrorfilm, der Dir echt Angst eingejagt hat? @EzmondTutu
Als ich zum ersten Mal The Haunting (1963) sah, dachte ich, ich sterbe vor Angst! Heutzutage braucht es einiges um mich zu erschrecken. Ringu, natürlich, tat es! Ich ertrage Folterpornos nicht, da sie krank sind, nicht weil sie beängstigend wären. Aber ich LIEBE es echt verängstigt zu sein. Es macht soviel Spaß!

Falls Du eines für immer aufgeben müsstest, welches würdest Du wählen: Schauspielen oder Schreiben? Und warum? @AurieLisbon
Das würde ich lieber nicht, danke! Ich bin gesegnet, das tun zu können, was ich immer wollte: Spielen und Schreiben. Sie ergänzen sich beide vorzüglich und ich gebrauche verschiedene ‚Muskeln‘ für beides.

Klasse, mit Dir sprechen zu können, Mark! Kannst Du Deine Lieblingsorte (z.B. Café, Park, Laden, Restaurant…) in London empfehlen? 🙂 – HS auf unserer Webseite
Die National Portrait Gallery. Highgate Cemetery. Pasha, Upper Street (Lieblingsrestaurant). St. James’ Park. Selfridges!
St Paul’s Cathedral. Der Garten der St. Pauls Kirche. Covent Garden. Soho in den frühen Morgenstunden. Der Post Office Turm (mein Lieblingsgebäude in London).

Wenn ein echter Time Lord (Zeitmeister aus Doctor Who) Dir die Gelegenheit anböte irgendwohin (& irgendwann) zu reisen, wohin würdest Du wollen und warum? @EmParisx
Da ich mich schon immer sehr mit der Vergangenheit befaßt habe, würde ich definitiv in die Zukunft reisen! Ich wüßte liebend gerne, ob wir es schaffen werden. Und wie die Welt in 100, 200, 1.000 Jahren aussehen wird. Spannend! Die Vergangenheit betreffend: definitiv die Bürgerkriege. Das England zu Zeiten Edwards VII. Aber erinnert Euch daran, was der kürzlich verstorbene Gore Vidal jedem zu sagen pflegte, der meinte früher war alles besser. „Ein Wort: ZAHNMEDIZIN“